Bravo, liebe Eltern: Fast keine Kinder in der Schule

Update, 19. März 2020: Es sind nur noch 2-3 Kinder zu betreuen in der Schule. Die Anzahl variiert leicht von Tag zu Tag.

Heute morgen, am Montag, den 16. März, sind an unserem Standort Spitalacker/Breitenrain nicht ein Dutzend Schülerinnen und Schüler aufgetaucht, die notfalls betreut werden müssen. Etwas mehr aus dem Zyklus 1 (Kindergarten bis 2. Klasse, resp. Basisstufe) und nicht eine Handvoll aus dem Zyklus 2 (3.-6. Klasse) Kinder werden nun durch die Schule betreut.

Damit haben sich die Eltern unserer Schulkinder perfekt verhalten und sie konnten eine Betreuung organisieren oder blieben selber zu hause. Wir sind immerhin gegen 800 Schülerinnen und Schüler am Standort. 98-99% von diesen sind daheim geblieben.

Es konnten beinahe alle Eltern von den Lehrpersonen ihrer Kinder kontaktiert werden vor heute Montag. Wenn man bedenkt, dass der Entscheid zur Schliessung erst Freitag gefallen und dass das Vorgehen erst am Samstag fest gelegt werden konnten und es nur gerade der Samstag Abend und Sonntag war, um die Eltern zu kontaktieren, dann ist es beeindruckend, wie Lehrer, Schulleitung und Eltern das gemeinsam bewältigt haben. Bravo! Ein herzliches Dankeschön an all die Lehrpersonen, auf die nun die eigentliche Arbeit und Bewältigung dieser Krise zukommen wird.

Hoffen wir, dass es auch weiter für die Eltern so gut möglich ist, mit dieser Situation umzugehen. Es kann gut sein, dass es nach den Osterferien für viele Eltern dann nicht mehr so einfach ist, vom Arbeitsplatz fern zu bleiben oder zu hause „home office“ mit gelangweilten Kindern zu betreiben.

Tags: