Informationen der Schulleitung und des Kantons: Fernlernen, base4kids2

Der Brief der Schulleitung und der Brief des Kantons sind hier im Wortlaut und unten als PDF. Als PDF sind auch angehängt: Kantonaler Elternbrief zum Coronavirus, 3. Ausgabe und die Nutzungsvereinbarung base4kids für Schülerinnen und Schüler des Zyklus 3

Brief der Schulleitung zur Fernschulung in Zyklus 1 & 2 und Zyklus 3 (7.-9. Klasse)

Liebe Eltern Seit Montag, 16. März 2020 sind alle Schulen in der Schweiz geschlossen. Bei Schulschliessung muss minimale Fernschulung pragmatisch gewährleistet sein. Die Lehrpersonen sind daran, die Fernschulung für Ihr Kind zu organisieren. In der Regel arbeiten die Lehrpersonen sowie die Schul- und Tagesschulleitung im Home Office.

Fernschulung:

  • Der Lehrplan 21 ist ausser Kraft.
  • Die Lernangebote der Fernschulung sind möglichst vertraut, sodass die Kinder diese selbständig lösen können. Es wird keine Lernunterstützung von den Eltern erwartet.
  • Diese Angebote dienen dem Vertiefen, Automatisieren und Einüben von Lerninhalten.
  • Es findet kein Spezialunterricht, wie Psychomotorik und Logopädie, statt.

Fernschulung Zyklus 3:

  • Wir stellen auf digitale Kommunikation um. Wir bitten die Eltern die Nutzungsvereinbarung zu lesen und zu unterschreiben und entweder ihren Jugendlichen am Mittwoch mitzugeben oder der Schule per Post zuzustellen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Regeln im Umgang mit dem iPad.
  • Die Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert, Morgen Mittwoch, 18.3.2020 zwischen 9.00 und 12.00 Uhr gemäss Plan der Klassenlehrperson (wird bis heute Abend zugestellt) ihr iPad sowie Schulmaterial im Klassenzimmer abzuholen. Es ist der Eingang Seite Glasdach zu benutzen. Alle sind aufgefordert danach umgehend Nachhause zu gehen.
  • Die Lehrpersonen bieten von Montag bis Freitag zwischen 10.00 – 12.00 Uhr einen Supportchat (Mattermost) an, in denen sie die Lernfragen der Jugendlichen beantworten werden.
  • Die Lernangebote sind auf der base4kids Plattform abgelegt. Die Anleitung wird zugestellt.
  • Die zeitliche Empfehlung für die Lernangebote sind je zwei Stunden am Morgen und am Nachmittag.
  • Bitte sprechen sie zudem eingehend mit ihren Jugendlichen zum Thema Abstand halten. BAG: «Eine Ansteckung mit dem neuen Coronavirus kann erfolgen, wenn man zu einer erkrankten Person länger als 15 Minuten weniger als zwei Meter Abstand hält. Indem Sie Abstand halten, schützen Sie sich und andere vor einer Ansteckung». Diverse besorgte Rückmeldungen über Jugendliche, welche in Gruppen zusammen unterwegs sind, sind bei der Schulleitung eingetroffen.

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und grüssen Sie freundlich Schulleitung und Tagesschulleitung Schulstandort Spitalacker/Breitenrain

Peter Knecht, Marcel Sahli, Marcella Danelli, Rita Holzer

Elternbrief der Bildungs- und Kulturdirektion des Kanton Bern, Generalsekretariat

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

Der Bundesrat hat am 13.3.2020 den Unterricht an allen Schulen ab sofort und bis vorläufig am 4. April 2020 verboten. Diese und weitere Massnahmen des Bundesrates dienen dazu, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und besonders verletzliche Personen zu schützen. Gerne informiere ich Sie über die Massnahmen.

Alle Schulen geschlossen
Ab Montag, 16. März 2020, bis mindestens 4. April 2020 findet im ganzen Kanton kein Unterricht in den Schulen statt.

Fernunterricht
Lehrerinnen und Lehrer ermöglichen den Schülerinnen und Schülern, dass sie trotzdem lernen können. Es findet ein Fernunterricht statt, zum Beispiel mit elektronischen Mitteln und mit der Übermittlung von Aufgaben per Mail oder per Post. Informationen zum Fernunterricht werden Sie direkt von Ihrer Schulleitung oder der Lehrerin oder dem Lehrer erhalten.

Wir sind in einer ganz besonderen Situation und es ist klar, dass unter diesen Umständen kein Unterricht nach Stundenplan umgesetzt werden kann. Die Schulen brauchen Zeit, um die nötigen Materialien bereitzustellen und den Fernunterricht zu organisieren.

Die Lehrerinnen und Lehrer bewältigen schon seit Tagen Ausserordentliches, dafür sind wir sehr dankbar. Ich bin überzeugt, dass die Schulleitungen und Lehrpersonen auch in dieser neuen
schwierigen Lage sehr gute Arbeit leisten werden.

Betreuungsmöglichkeiten
Der Bund erlaubt den Kantonen, für den Kindergarten und die Primarstufe Betreuungsangebote einzurichten. Dieses Betreuungsangebot richtet sich an jene Schülerinnen und Schüler, deren Eltern selber keine Betreuung sicherstellen können.
Kinder sollen nicht durch Grosseltern betreut werden müssen. Eine Ansteckung kann für Personen ab 65 und für Menschen mit chronischen oder schweren Krankheiten gefährlich sein.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, es wird nicht alles vom ersten Tag an funktionieren und die Lage kann sich rasch wieder ändern. Ich bitte Sie deshalb um Verständnis und um ein gutes Miteinander. Es ist wichtig, dass wir alle uns jetzt gegenseitig unterstützen, dass wir aufeinander achten und Sorge tragen zueinander.

Für Ihr Verständnis und die gute Zusammenarbeit danke ich Ihnen herzlich! Sie leisten damit einen ganz wichtigen Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Lage.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und grüsse Sie herzlich.

Die Bildungs- und Kulturdirektorin
Christine Häsler
Regierungsrätin

 

Anhang: 

Tags: