Über Hunderttausend Menschen an Masern gestorben im Jahr 2017

… die meisten davon Kinder unter 5 Jahren

Nachtrag, 3. März 2019: Die Zahl der Fälle hat 2018 weiter zugenommen: Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unifcef warnt vor Nachlässigkeit. Ein Bericht aus „ZEIT ONLINE. / Kommentar auf SPON: „Tödliche Dummheit“, warum Google und Facebook mitschuldig am Ausbreiten tödlicher Krankheiten sind.

Gerade konnte man in der Zeitung lesen, in einer Bieler Privatschule haben sich mehr als ein Dutzend Kinder mit Masern angesteckt. Masern sind eine hochansteckende Viruserkrankung, gegen die man impfen kann (und unbedingt sollte) - doch leider erst ab einem Alter von etwa einem Jahr (Update 24.2.19: Das BAG empfiehlt, mit Inkrafttretung ab Ende März, für alle Kinder ab dem Alter von 9 Monaten die Impfung gegen Masern). Die Masern galten in vielen Ländern ausgerottet, doch aufgrund einer zu tiefen Durchimpfungsrate konnten sie sich wieder ausbreiten. Mit Masern angesteckte Menschen sind schon vier Tage vor dem sichtbaren Ausbruch der Krankheit aktive Übertrager und auch einige Tage nach Abklingen der Symptome.

Einige Fakten zu Masern

  • Masern sind extrem ansteckend, sie werden durch Tröpfchen übertragen.
  • Viren überleben ausserhalb des Körpers auf Oberflächen einige Stunden.
  • Kranke können bis zu zwei Wochen nach der Infektion erst die ersten Symptome zeigen.
  • Masern verursachen Fieber, Hautausschlag, Husten und Durchfall, Entzündugen der Hornhaut (Keratitis), Masernenzephalitis und SSPE (subakute sklerosierende Panenzephalitis).
  • Hauptsymptom ist der rote fleckige Hautausschlag.
  • Masern haben 2017 zum Tod von 110‘000 Menschen weltweit geführt.
  • Masern verursachen bei Schwangeren ein erhöhtes Risiko auf Frühgeburt und untergewichtige Babies.
  • 1 von 10 Kindern bekommt eine Ohreninfektion, die zu bleibender Taubheit führen kann.
  • 1 von 20 Kindern bekommt eine Lungenentzündung.
  • 1-2 von 1000 Kindern bekommt eine Hirnhautentzündung (Enzephalitis) mit wahrscheinlichen Spätfolgen und Hirnschäden durch Hirnschwellung. 10-20% davon sterben daran. Bei einem Drittel treten Hörverlust und/oder bleibende neurologische Schäden (geistige Behinderung) auf.
  • 1 von 1000 Kindern überlebt eine Maserninfektion nicht.
  • Es gibt keine Heilungsmethoden für Masern.
  • Masern können viele Jahre später (6 bis 8 Jahre) wieder ausbrechen (SSPE), was allermeistens zum Tod oder dann schwersten Hirnschäden führt.

Bitte impfen Sie Ihre Kinder, ab dem Alter von 9 Monaten*). nicht nur zu deren Schutz, sondern auch zum Schutz von Kleinkindern/Babies, die noch nicht geimpft werden können und anderen ungeimpften oder nur unzureichend geschützten Personen.

Masern – Lagebericht Schweiz (Bundesamt für Gesundheit BAG), *) Empfehlung BAG, Ende März 2019

Tags: 

Gmap Marker: