Berufswahl

Berufserkundungstage

des Schulkreis Breitenrain-Lorraine

Der Schulkreis Breitenrain-Lorraine hat sich das Thema Berufswahl auf die Fahne geschrieben und möchte den Jugendlichen die Vielfalt der unterschiedlichsten Berufsgattungen näher bringen und sie damit auf die bevorstehende Berufswahl vorbereiten. Aus diesem Grund werden ab der 7. Klasse regelmässig „Schnuppertage“ von 1-3 Tagen durchgeführt, an denen die Schülerinnen und Schüler die Chance erhalten, in unterschiedlichste Berufe einen Einblick zu bekommen.

Schlechte Luftqualität in Schulzimmern: in 2/3 aller Zimmer ungenügend

Die Luft in vielen Schulzimmern ist zu schlecht. Schlechte Luft führt unter anderem zu Kopfschmerzen und nachlassender Konzentration. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat eine Kampagne gestartet, die bessere Luft in den Schulzimmern zum Ziel hat. In einer Meldung „In zwei Dritteln der Schweizer Schulen ist die Luftqualität ungenügend“ schreibt das BAG:

Schulwegsicherheit: Nicht vor dem Fussgängerstreifen parkieren!

Dort gehört kein Fahrzeug hin: Der sperrige Transporter steht genau vor dem Fussgängerstreifen vor dem Spitalackerschulhaus, der zum Eingang führt und täglich von Hunderten von Kindern benutzt wird. Das Kind sieht nichts und, noch schlimmer, wird nicht gesehen, bis es schon auf der Strasse steht.

Heute am frühen Morgen stand Herr Steffen, unser Schulpolizist und hat freundlich die Eltern, die mit ihren Autos kamen und ihre Kinder brachten, gebeten nicht vor dem Fussgängerstreifen am Rand anzuhalten, um die Kinder dort aussteigen zu lassen.

«Dr nöi Breitsch» kommt später - vielleicht 2022?

Die Neugestaltung des Breitenrainplatzes und die Sanierung der Gleisanlagen auf der Moser- und Rodtmattstrasse, samt deren Neugestaltung und Einführung von Tempo 30 auf der Moserstrasse wird wohl erst 2022 oder sogar später umgesetzt sein. Weil Einsprachen und Beschwerden weiter gezogen werden, kann der Terminplan nicht eingehalten werden. Das betrifft dann auch den Viktoriaplatz, als 2. Projektteil, der heute ein unübersichtlicher Verkehrsknotenpunkt (Tram, Bus, Motorfahrzeuge) ist und dementsprechend gefährlich für Schulkinder.

Gegen zwei Drittel fahren zu schnell!

Nicht nur die Eingaben zum Projekt «Schulwegsicherheit konkret» zeigen es, sondern auch regelmässige Meldungen der Eltern vorher schon: Viele Motorfahrzeuge (und die schnellen E-Bikes) fahren viel zu schnell: Tempo 30 in den Quartierstrassen wird nicht eingehalten und breite Strassen wie die Lorrainebrücke verführen zum Schnellfahren.

Meldet man sich bei der Polizei oder dem Verkehrsdienst der Stadt Bern, bekommt man immer Ähnliches zu hören. Die Polizei sagt, die Stadt müsse den Auftrag zu Kontrollen geben und die Stadt sagt, die Polizei müsse kontrollieren.

Die Schweizer Jugend und Social Media: Ein Bericht in "der Bund"

In Ihrem Vortrag hat Karin Friedli (Gesundheitsdienst Stadt Bern) an unserer letzten Elternratssitzung die James-Studie erwähnt. Darüber schreibt „Der Bund“ online: „96 Prozent der 12- bis 19-Jährigen sind täglich online: unter der Woche rund zweieinhalb und am Wochenende vier Stunden lang. Zu diesem Schluss kommt die heute in Bern vorgestellte James-Studie.“

Seiten

Elternrat Spitalacker/Breitenrain RSS abonnieren